VON DER GRÜNDUNG ZUR GEGENWART

Die Geschichte der Institution begann 1907 mit dem Kauf des alten Bauernhauses «Zum Hofacker» durch die Betreiber des Friedheims. Nachdem das Friedheim 1967 in eine Stiftung überführt worden war, wurde zum Betrieb des Hofackers 1970 ebenfalls in eine eigenständige Stiftung gegründet – mit dem Zweck der Führung eines Wohnheimes mit geschützter Werkstätte. Doch blättern wir zurück in die Aufzeichnungen des Chronisten Ernst Giger, der die Geschichte der Stiftung Hofacker minutiös aufarbeitete.

DIE FRÜHPHASE

1892

Emil und Frieda Hasenfratz gründen das Friedheim.


1907

Das Ehepaar Hasenfratz kauft das alte Bauernhaus zum Hofacker. Zweck und Ziel: Betrieb eines Wohnheims für schulentlassene und ältere Behinderte.


1967

Friedheim und Hofacker können nicht länger auf privater Basis geführt werden. In einer ersten Etappe folgt die Gründung der «Stiftung Friedheim».

DIE WACHSTUMSPHASE

1970

Am 18. März wird die «Stiftung Hofacker» gegründet.


1978

Der Anbau ist fertig. Entstanden sind eine Werkstätte, zusätzliche Schlafzimmer sowie ein Beschäftigungs- und Freizeitraum.


1983-1986

Pflegebedürftige «Menschenkinder» und älter werdende Bewohner erfordern mehr Personal. Die Arbeitszeit wird auf 44 Stunden reduziert. Personalabgänge sind schwer zu ersetzen.


1991

Der dritte Erweiterungsbau für einen neuen Freizeit- und Gemeinschaftsraum ist fertig.

DIE NEUZEIT

1999

Eine gründliche Sanierung der ganzen Liegenschaft ist nötig. Alle Heimbewohner und das gesamte Mobiliar ziehen für ein Jahr nach Sitterdorf in ein ehemaliges Behindertenheim.


2005

Die Stiftung Hofacker erhält eine Internet-Homepage. Das neue Leitbild ist fertig.


2008

Mit dem Neubau der Werkstätten im Oberfeld entsteht der zweite Standort der Stiftung. Der Neubau entschärft die engen Platzverhältnisse im Hofacker.

DIE GEGENWART

2019

Jürg Schocher übernimmt im März die Gesamtleitung von Markus Heer, der den Hofacker 18 Jahre lang geführt hatte.


2020

Mit verschiedenen Aktivitäten feiert die Stiftung Hofacker das 50-jährige Jubiläum. Es erfolgt eine Neugestaltung des Auftritts nach Aussen mit neuem Logo und neuer Homepage.

Oberfeldstrasse 11, 8570 Weinfelden

071 626 22 44

  • Weiß LinkedIn Icon
  • Weiß Instagram Icon

© 2020 Notter & Notter, Sulgen